Vita


Martin Glaser wurde 1968 in Ottensheim, Oberösterreich geboren.

In seiner Linzer Musikgymnasialzeit, als Schüler von Balduin Sulzer und Karl Trawöger, entwickelte sich seine im Elternhaus schon sehr früh geweckte Begeisterung für die Musik zu tiefer Lust und Leidenschaft.

Faszinierende Sulzer-Uraufführungen, bewegende Erfahrungen mit Kompositionen von Anton Webern und Alfred Schnittke, Begegnungen mit Wolfgang Rihm, Gunter Waldek und vielen anderen, aber auch die spannenden Aufführungen unter Franz Welser-Möst festigten bei Martin Glaser die Entscheidung, den Weg des Musikers gehen zu wollen.

Während seines Dirigierstudiums bei Michael Gielen und Jorge Rotter am Mozarteum Salzburg entdeckte Martin Glaser sein kompositorisches Talent. Der damals 21-jährige erhielt 1989 für sein Werk "Der Einsame" op. 4 den Talentförderungspreis für Komposition des Landes Oberösterreich.

In der Folge wurde er Schüler von Gunter Waldek an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. (Theoriestudium mit Diplom 1994 und Kompositionsstudium, Diplom 1999 mit Auszeichnung)

Gleichzeitig studierte er Querflöte bei Prof. Peter Kapun (1992 IGP-Diplom) und Dirigieren bei Hermann Dechant. 1991 nahm Martin Glaser die Arbeit als Querflötenpädagoge im Landesmusikschulwerk Oberösterreich auf.

1996 erhielt er ein Bayreuthstipendium. Im selben Jahr wurde seine erste Orchesterkomposition "Entwicklungen op. 26" im Konzerthaus Wien uraufgeführt.

Martin Glaser lebt und arbeitet als Komponist und Musikschullehrer in Oberösterreich.